DM Sommerbiathlon KK 2021

Mit gemischten Gefühlen kehrte Tobias Giering in diesem Jahr von den Deutschen Meisterschaften im Sommerbiathlon KK zurück. Nach großer Enttäuschung und Platz 10 im Sprintwettkampf, für den sich Tobias leichte Medaillenchancen ausgerechnet hatte, musste er nach einer starken Leistung im Einzelwettbewerb mit dem undankbaren vierten Platz vorlieb nehmen. Freuen durfte er sich allerdings über die Siilbermedaille in der Teamwertung, wo er zusammen mit Dominik Hermle (Gosheim) und Lukas Adam (Bondorf) hinter den an diesem Wochenende unschlagbaren Niedersachsen den zweiten Platz belegte.

Nach fast 2 Jahrem Wettkampfpause trafen sich die besten deutschen Sommerbiathleten vom 17.-18.Juli auf der Biathlonanlage auf dem Sonnenberg in St. Andreasberg/Harz zu den deutschen Meisterschaften im Sommerbiathlon KK. Insgesamt etwa 80 Sportler waren dabei an den zwei Tagen in den Disziplinen Sprint und Einzel am Start.
Nachdem in diesem Jahr die Qualifikationsregeln zur Teilnahme an der DM etwas gelockert waren, nutzen vor allen die Winterbiathleten vom ausrichtenden Verein WSV Clausthal-Zellerfeld die Chance, sich im Wettkampf mit den Sommerbiathleten zu messen. Dabei zeigte sich bereits am ersten Wettkampftag, dass die Winterbiathleten während der Corona-Pandemie wesentlich bessere Trainingsbedinungen hatten als die Sommerbiathleten/Sportschützen. Dies schlug sich in allen Klassen in zahlreichen Medaillengewinnen nieder. Auch wenn der ein oder andere Athlet noch nicht wieder an seine alten Leistungen anknüpfen konnte, so überwog dennoch die Freude nach der langen wettkampflosen Zeit wieder an der Startlinie zu stehen.
Wie fast in allen Klassen wurde auch die Klasse der Herren I durch niedersächsische Athleten dominiert. Deutscher Meister wurde Steffen Hannich (NS, 16:54.0 min) vor dem für den WSV Clausthal-Zellerfeld startberechtigten, belgischen Winterbiathleten Thierry Langer (NS, 18:01.3 min) und Joshua Simon (NS, 18:03.0 min). Tobias Giering erwischte in diesem  Wettkampf am Schießstand einen rabenschwarzen Tag und belegte mit jeweils vier Fehlern in den beiden Schießeinlagen, trotz einer guten Laufleistung, in 19:12 min einen enttäuschenden 10. Platz.
Zur Einhaltung der Corona-Auflagen wurde auf die Austragung der Staffelwettkämpfe im klassischen Sinne verzichtet. Eine Staffelwertung gab es aber trotzdem, indem die Einzelzeiten des Sprints der drei als Mannschaft gemeldeten Sportler addiert wurden. Hier konnten sich hinter dem Deutschen Meister aus Niedersachsen das Team aus Württemberg mit Dominik Hermle (Gosheim), Tobias Giering (Starzach) und Lukas Adam (Bondorf), knapp vor dem Team aus Thüringen, die Silbermedaille sichern.
Am Sonntag ging es dann im Einzel-Wettkampf nochmals in allen Klassen um die Medaillen. Eine sieben Kilometer-Strecke mit vier Schießeinlagen und Strafzeiten statt Strafrunden für jeden Fehlschuss, gab es dabei von den Herren zu bewältigen. Gegenüber dem Sprint-Ergebnis tauschten hier Thierry Langer (NS, 31:07.9 min) und Steffen Hannich (NS, 32:28.1 min) die vorderen Podestplätze. Sehr eng ging es um Platz drei zu, wo sich am Ende Peter Hoffmann (SC, 32:52.1 min) aufgrund der besseren Schießleistung gegen Tobias Giering durchsetzen konnte, der in diesem Wettkampf am Schießstand mit 1/2/1/2 eine wesentlich bessere Leistung als am Vortag zeigte.

 

 

 


Sommerbiathlon Impressionen

sobia213.jpg

Unsere Partner

Wer ist online

Aktuell sind 39 Gäste und keine Mitglieder online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.